Parodontologie

Bei einer Parodontitis nisten sich Bakterien in den Zahnfleischtaschen ein. In der Folge zieht sich das Zahnfleisch zurück und die empfindlichen Zahnhälse werden sichtbar. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch sehr schmerzhaft. Bleibt die Parodontitis zu lange unbehandelt, greifen die Bakterien auch den Kieferknochen an. Dadurch verliert der Zahn seinen Halt im Kiefer und kann ausfallen.

online Termin vereinbaren

Quicklinks

Erste Anzeichen
für Parodontitis

Häufiges Zahnfleischbluten beim Zähneputzen, angeschwollenes Zahnfleisch, ungewöhnliche lange und empfindliche Zahnhälse sowie stetiger Mundgeruch sind prägnante Anzeichen für eine Parodontitis. Wenn Sie eines oder mehrere der Symptome bei sich feststellen, sollten Sie möglichst schnell einen Termin bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren. Durch eine frühzeitige Behandlung kann sich das Zahnfleisch wieder vollständig erholen. Wir haben die Zahnerhaltung im Fokus.

Stufen der Parodontitis

Wie erkenne ich Parodontitis? In der Regel oft zu spät, sodass eine aufwendige Therapie notwendig wird. Dabei sind die Anzeichen durchaus leicht zu erkennen – schauen Sie einfach mal genau hin. Gerne nehmen auch wir Ihre Zähne genau unter die Lupe – buchen Sie Ihren Kontrolltermin.

STUFE 0

Ein gesunder Zahn ist eng von blassrosa Zahnfleisch umgeben, es gibt keine großen Lücken zwischen den Zähnen. Außerdem blutet gesundes Zahnfleisch nicht.

STUFE 1

Rötungen und Schwellungen, aber auch blutendes Zahnfleisch sind oftmals die ersten Anzeichen für eine Parodontitis. Zudem beginnt das Zahnfleisch sich zurückzubilden.

STUFE 2

Durch das Zurückbilden des Zahnfleisches haben Bakterien Platz sich einzunisten.
Es kommt zu freiliegenden Zahnhälsen mit deutlich erhöhter Schmerzempfindlichkeit.

STUFE 3

Mit der Zeit wird der Zahn locker und kann ausfallen. Ohne Behandlung baut sich auch der Kieferknochen ab, so kann sich die Parodontitis auf andere Zähne ausbreiten.

Regelmäßige Prophylaxe
schützt Ihre Zähne

Zusätzlich vermessen wir die Tiefe der Zahntaschen – dadurch haben wir ein genaues Bild Ihres Zahnbildes und können bei Veränderungen direkt reagieren. Sorgen Sie für die richtige Vorsorge, um Ihre Zähne langfristig zu erhalten.

erfahren Sie mehr zur Prophylaxe
Schritt für Schritt

Ablauf einer professionellen Zahnreinigung

Schritt     1

Einfärben der Beläge mit einem Plaque-Test

Schritt     2

Entfernung von Zahnstein

Schritt     3

Zahnreinigung mit Airflow-Pulverstrahl

Schritt     4

Reinigung der Zähne mit Wasser und Luft

Schritt     5

Politur der Zähne

Schritt     6

Fluoridierung als Schutz gegen Karies

Vorteile im Überblick

  • Schutz vor Erkrankungen wie Zahnfleisch-Entzündung und Parodontitis
  • Schutz vor Karies
  • Weißere Zähne durch Entfernen von Verfärbungen

erfahren Sie mehr über Prophylaxe
FAQ – Parodontologie bei Dr. Moroni

Häufig gestellte Fragen

Die Parodontitis gehört zu den Erkrankungen, die man als Infektionskrankheit bezeichnet. Sie wird durch Bakterien übertragen. Eine Parodontitis äußert sich durch zurückbildendes Zahnfleisch. Im schlimmsten Fall greifen die Bakterien auch den Kieferknochen an, wodurch der Zahn ausfallen kann.

Die ersten Anzeichen einer Parodontitis sind Zahnfleischbluten beim Zähneputzen, angeschwollenes Zahnfleisch sowie lange und empfindliche Zahnhälse. Aber auch ein ständiger Mundgeruch beim Patienten kann auf eine Erkrankung hindeuten. Da die Ursachen jedoch nicht nur Anzeichen der Parodontitis sind, wird diese auch die “stille Krankheit” genannt, da die Symptome häufig nicht auf den ersten Blick zuzuordnen sind.

Wir empfehlen eine regelmäßige medizinische Kontrolle. Dadurch sorgen Sie für das frühzeitige Erkennen der Krankheit. Im besten Falle vermeiden Sie durch die professionelle Zahnreinigung (PZR) und die Prophylaxe, dass sich die Bakterien in Ihren Zähnen festsetzen. So werden im Rahmen der PZR beispielsweise Karies beseitigt, die Erkrankungen wie die Parodontitis begünstigen.

Vor allem Rauchen schädigt die Gesundheit Ihrer Zähne, denn das Nikotin verschlechtert die Durchblutung des Zahnfleisches. Neben einer gründlichen Zahnpflege gehört auch die gesunde Lebensweise zu einer guten Voraussetzung der Zahnerhaltung.

Auch wenn die durch Bakterien übertragene Krankheit an den Zähnen ihren Ursprung hat, so können sich die Bakterien – wenn die Parodontitis zu spät erkannt wird – im ganzen Körper ausbreiten. Im schlimmsten Fall hat sie Auswirkungen auf Herz und Kreislauf. So sind beispielsweise Rheuma, chronische Atemwegserkrankungen oder ein Schlaganfall die Folgen.

Ja, durch Parodontitis ist die Wahrscheinlichkeit an Diabetes zu erkranken oder das Diabetes zu verstärken erhöht. Doch ist auch der umgekehrte Fall möglich: Durch Diabetes ist die Wahrscheinlichkeit an Parodontitis zu erkranken ebenfalls verstärkt.

Um die Krankheit zu erkennen, führen wir in unserer Zahnarztpraxis verschiedene medizinische Untersuchungen durch. Sind Hinweise auf eine Parodontitis zu erkennen, wird ein vollständiger Parodontalstatus erstellt. Dazu messen unsere Zahnärzte die Tiefe der Zahnfleischtaschen und erstellen Röntgenbilder, um diese vor einer Therapie zu analysieren.

Um die Parodontitis zu ermitteln, sollten Sie regelmäßig zur Kontrolle bei Ihrem Zahnarzt. Sollte bei Ihnen eine Parodontitis festgestellt werden, muss die Entzündung gestoppt werden. Dazu werden die Zahnfleischtaschen gründlich gereinigt. Bei fortgeschrittenem Befall ist ein chirurgischer Eingriff notwendig. In diesem Fall wird das tiefer liegende, entzündete Gewebe, entfernt. Eine Behandlung mit Hilfe von Antibiotika ist nur selten der Fall.

Auf die Nachbehandlung sollte ein großes Augenmerk gelegt werden, um den Langzeiterfolg der Behandlung zu sichern. Eine Parodontitis ist eine chronische Erkrankung, die nicht einfach wieder verschwindet. Darum sollte insbesondere die tägliche Mundhygiene nicht vernachlässigt werden. Zudem ist die fortführende “Unterstützende Parodontitistherapie” (UPT) in unserer Zahnarztpraxis ein Teil des Behandlungsplans unserer Patienten. Diese Therapie sieht eine langfristige Betreuung der Patienten vor.

In unserer Zahnarztpraxis wollen wir Ihre Zahngesundheit unterstützen. Die sogenannte PA-Vorbehandlung, die “Parodontitis-Vorbehandlung”, hat das Ziel, nicht nur bei den Zähnen alleine, sondern im gesamten Mundraum für Gesundheit und Hygiene zu sorgen. Die Vorbehandlung wird im Rahmen von 2-3 Terminen durchgeführt.

In Deutschland sind mehr als die Hälfte aller Erwachsenen von der Krankheit betroffen. Die Häufigkeit der Erkrankung steigt mit dem Alter zunehmend an. Kinder sind in der Regel eher selten betroffen. Gerne beraten wir Sie in unserer Zahnarztpraxis. 

Laut Angaben der Bundesärztekammer sind mittlerweile rund 35.000.000 Menschen in Deutschland an Parodontitis bekannt. Aufgrund dessen spricht man in der Zahnmedizin von einer Volkskrankheit.

Weitere Leistungen

Wir bieten ein umfassendes Leistungsspektrum, um Ihnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Alle Leistungen ansehen.

Prophylaxe

Mit Kontrolluntersuchungen sorgen Sie für die nötige Sicherheit von Zähnen und Zahnfleisch. Unser Ziel ist der lange Erhalt Ihrer natürlichen Zähne und die Vorbeugung gegenüber Schäden und Erkrankungen.

mehr zur Prophylaxe
Mit einem professionellen Zahnbleaching können Sie sich den Traum von strahlend weißen Zähnen ganz einfach erfüllen.

Professionelle Zahnreinigung

Zahnzwischenräume und verborgene Ecken – auch bei großer Sorgfalt erreichen Sie nicht jede Stelle Ihrer Zähne. Darum gibt es die professionelle Zahnreinigung: Wir säubern Ihre Zähne intensiv und umfassend.

mehr zur professionellen Zahnreinigung
Nur das Beste für Sie

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne!

Rufen Sie uns an

Tel. 0228 66 77 32

Schreiben Sie uns

praxis@dr-moroni.de

Hier finden Sie uns

Schlesienstr. 9, 53119 Bonn
Wichtige Hinweise

Für das optimale Gelingen der Therapie sind wir auf Ihre Mitarbeit angewiesen. Schädigende Angewohnheiten wie Rauchen sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Außerdem bitten wir Sie, die tägliche Mundhygiene sorgfältig und nach zahnärztlicher Anweisung durchzuführen. 

Eine regelmäßige Prophylaxe ist die Grundvoraussetzung dafür, die Anzeichen der Erkrankung frühzeitig zu erkennen. Gerne erinnert unser Praxis-Team Sie im Rahmen unseres Recall-Systems daran, wenn die jährliche Prophylaxe-Untersuchung wieder ansteht. 

Und schon gewusst? Die Finanzierung der PA-Vorbehandlung wird zum großen Teil nicht durch die gesetzlichen Krankenkassen getragen. In einem ersten Vorgespräch finden wir gemeinsam mit Ihnen die bestmögliche Lösung für den weiteren Behandlungsverlauf. 

Jetzt online Termin vereinbaren!