25.02.2022,Kategorien: Allgemein,

Mit einfachen Tipps zu gesunden Zähnen

Gesunde Zähne – Gesunder Körper 

Ein strahlendes Lächeln wirkt nicht nur gesund, sondern ist auch schön! Und das nicht ohne Grund, denn gesunde Zähne haben Einfluss auf die Gesundheit des gesamten Körpers. Daher ist es wichtig, seine Zähne zu pflegen.   

Wir haben für Sie einige wertvolle Tipps zusammengestellt, mit denen Sie die Gesundheit Ihrer Zähne besser unterstützen können. 

Was Sie bei der Mundhygiene generell beachten sollten 

Die Grundvoraussetzung für gepflegte und gesunde Zähne ist das regelmäßige Zähneputzen. Optimal wäre es, die Zähne nach jeder Mahlzeit zu putzen, doch im Alltag ist das kaum umsetzbar. Daher sollten Sie Ihre Zähne jeden Morgen und Abend nach dem Essen reinigen. Nehmen Sie sich dafür Zeit – mit einer Handzahnbürste sollten Sie drei Minuten lang die Zähne putzen, bei einer elektrischen reichen zwei Minuten. Achten Sie dabei darauf, alle Zähne, auch die hinteren Backenzähne, zu erwischen nur so vermeiden Sie die Bildung von Karies. Beachten Sie jedoch auch, dass Sie im Seitenbereich der Zähne keinen zusätzlichen Druck ausüben. So schaden Sie den Zähnen, da Sie es “zu gut” meinen. Wie die richtige Zahnputztechnik aussieht, zeigen wir Ihnen gerne bei Ihrem nächsten Zahnarztbesuch.  

Was bei der Zahnreinigung natürlich nicht fehlen darf, sind die richtigen Zahnpflegeprodukte.  

  1. Achten Sie beim Kauf einer Zahnbürste darauf, dass Sie eine mittelharte oder weiche wählen. Bei einer harten Zahnbürste kann es passieren, dass Sie beim Putzen zu viel Druck ausüben. Die Bürste sollte alle zwei Monate ausgetauscht werden. Wir empfehlen, auf eine elektrische Zahnbürste umzusteigen. Mit dieser lassen sich die Zähne einfacher und gründlicher reinigen. Außerdem ist bei dieser Bürste lediglich der Austausch des Bürstenkopfes von Nöten.
  2. Besonders die Wahl der richtigen Zahnpasta ist ausschlaggebend. Hier sollten Sie unbedingt vermeiden, wahllos die zu kaufen, welche hellere Zähne verspricht. Wichtiger ist es, dass die Zahnpasta 1400 ppm Fluorid enthält. Gerne beraten wir Sie vor Ort zu der individuell passenden Zahnpasta für Ihre Zähne. 
  3. Um nun auch die Zahnzwischenräume zu reinigen, die Sie mit der Zahnbürste gar nicht erreichen können, sollten Sie zusätzlich einmal am Tag Zahnseide oder eine Zahnzwischenraumbürste verwenden. So beseitigen Sie Bakterien aus den Zwischenräumen und Karies hat keine Chance.
  4. Wer nach dem Zähneputzen noch eine antibakterielle Mundspülung nutzt, hat nicht nur einen frischeren Atem, sondern beseitigt zudem noch die restlichen schädlichen Bakterien im Mund und senkt den Säuregehalt. 

Leider können selbst bei gründlichem Zähneputzen mit Zahnseide nicht alle Stellen im Mund erreicht werden. Hierfür gibt es die professionelle Zahnreinigung. Mit speziellen Instrumenten können wir selbst hartnäckige Zahnbeläge entfernen. Um Ihre Zähne noch besser vor Karies zu schützen und den Zahnschmelz zu stärken, werden diese noch poliert und versiegelt.  

Die richtige Ernährung für Ihre Zähne 

Sie müssen nicht komplett auf Zucker verzichten, aber Sie sollten bewusster damit umgehen, denn ein hoher Zuckergehalt ist schädlich für die Zähne. Am besten werfen Sie auch einen Blick auf die Inhaltsangaben, denn oft versteckt sich Zucker da, wo wir ihn gar nicht vermuten. Auch Essen und Getränke mit viel Säure greift die Zähne, besser gesagt den Zahnschmelz, an und schädigt diesen. Daher sollten vor allem säurehaltige Getränke reduziert werden. Worauf Sie auf jeden Fall achten sollten, ist, dass Sie 30 Minuten warten, bevor Sie nach Obst, Kaffee oder säurehaltigen Getränken ihre Zähne putzen.

Kleiner Tipp: Wenn Sie Lust auf Gummibärchen und Co haben, essen Sie diese am besten nicht mehrfach über den Tag verteilt, sondern suchen Sie sich einen Zeitpunkt am Tag, an dem Sie die zuckerhaltigen Leckereien naschen.

Eine gesunde Ernährung ist überaus wichtig für Ihre Zähne. Optimal sind hier die Vitamine A, C und D sowie Fluorid, Kalzium und Omega-3-Fettsäuren. Doch wo sind sie zu finden? In Obst und Gemüse stecken besonders viele Vitamine (A und C). Hier sind Karotten, Spinat, Tomaten und Kohl zu empfehlen, aber auch noch viele weitere Obst- und Gemüsesorten. Kalzium steckt vor allem in milchhaltigen Nahrungsmitteln. Für Fluorid und Vitamin D eignen sich besonders Eier, Butter, Milch, Meersalz, Walnüsse und Lachs. In letzterem sowie auch in anderen Fischen finden Sie wertvolle Omega-3-Fettsäuren. 

Übrigens helfen diese Ihren Zähnen auch, die Speichelfunktion anzuregen. Dazu eignen sich kauintensive Nahrungsmittel, wie Karotten, Äpfel oder das nach Mahlzeiten bevorzugte zuckerfreie Kaugummi. Damit schützen Sie Ihre Zähne zusätzlich vor schädlichen Bakterien. 

Was Sie sonst noch tun können 

Regelmäßige Besuche beim Zahnarzt helfen, mögliche Probleme wie Karies frühzeitig zu erkennen. Erwachsene sollten mindestens einmal im Jahr zur Prophylaxe, Kinder sogar zweimal im Jahr. Bei der Untersuchung entfernen wir Plaque (Zahnstein), um so Ihre Zähne dauerhaft zu schützen. Wer darüber hinaus für eine optimale Pflege und Gesundheit seiner Zähne sorgen möchte, kann einen Termin zur professionellen Zahnreinigung buchen.

Möchten Sie wissen, wie Sie am besten für gesunde Zähne Ihres Kindes sorgen? Dann haben wir hier den Dr. Moroni Eltern-Guide für Sie!

zurück

Archivierte Beiträge

Sprechzeiten

Mo – Fr 7:30 – 11:00 Uhr
  11:30 – 16:00 Uhr
  16:30 – 20:30 Uhr
Sa 9:00 – 15:00 Uhr
Montag – Freitag
7:30 – 9:00 Uhr und 19:30 – 20:30 Uhr
jetzt Online Termin vereinbaren